Lexikon - Eintrag

Café Achteck

Volkstümliche Bezeichnung für die ab 1879 im Berliner Stadtraum erstellten Pissoirs für Männer. Sie bestanden aus grün lackierten gusseisernen Wand- und Dachsegmenten und bildeten einen achteckigen Grundriss. Ab 1882 wurden, mit dem gleichen Grundriss, nach Geschlechtern getrennte Toilettenanlagen auch für Frauen eingeführt, „Rotunde“ genannt. Männer nutzten diese zur Kontaktaufnahme zu anderen Männern, auch für sexuelle Handlungen. Ob auch Frauen sie so nutzten, ist nicht bekannt. (khs)

Querlinks: Cruising, Klappe

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Wir setzen Cookies ein um unsere Website für Sie einfacher nutzbar zu machen, Ihre Browsererfahrung zu verbessern, um mit Ihnen über Social Media zu interagieren und um relevante Werbebotschaften zu zeigen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um die Cookies zu akzeptieren oder wollen Sie mehr erfahren?

Akzeptieren