Lexikon - Eintrag

Diskriminierung

Der Begriff geht zurück auf das lateinische Verb „discriminare“, das mittlerweile überwiegend negativ mit „jemanden herabsetzen“, „zurücksetzen“ übersetzt wird. Er bedeutet die Benachteiligung oder Herabwürdigung von Gruppen oder einzelnen Personen aufgrund von Wertvorstellungen, Vorurteilen oder Emotionen. Seit den 1970er Jahren wird dazu von der Politik – zunächst sehr zögerlich – auch die Benachteiligung aufgrund der sexuellen Identität oder Zuschreibung gezählt, der mit Gleichstellungs-Programmen und -Gesetzen begegnet wird. Mit dem „Fachbereich für gleichgeschlechtliche Lebensweisen“ entstand 1989 in Berlin eine erste deutsche staatliche Stelle für die Belange von LSBTTIQ. (khs)

Querlinks: Antidiskriminierungsgesetz, Diversity, Mehrfachdiskriminierung

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Wir setzen Cookies ein um unsere Website für Sie einfacher nutzbar zu machen, Ihre Browsererfahrung zu verbessern, um mit Ihnen über Social Media zu interagieren und um relevante Werbebotschaften zu zeigen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um die Cookies zu akzeptieren oder wollen Sie mehr erfahren?

Akzeptieren