Lexikon - Eintrag

Rosa Winkel

Eine der Kennzeichnungen der Nationalsozialisten für Häftlingsgruppen in den Konzentrationslagern. Den rosafarbenen Stoffaufnäher in Form eines Winkels mussten männliche Häftlinge tragen, die wegen homosexueller Handlungen ins KZ verbracht wurden. Unter den Häftlingen waren Menschen, die nach heutigem Verständnis als SBTTIQ bezeichnet werden. In den 1970er Jahren wurde der rosa Winkel zu einem politischen Symbol der Schwulenbewegung. 1975 wurde in Berlin der Verlag rosa Winkel gegründet. Winkelförmige Tafeln aus rotem Granit mit der Inschrift „Totgeschlagen, totgeschwiegen“, die an das Schicksal der Häftlinge mit dem rosa Winkel erinnerten, wurden an verschiedenen Gedenkorten angebracht, so im Juni 1989 eine erste Gedenktafel am U-Bahnhof Nollendorfplatz in Schöneberg. (khs)

Wir respektieren Ihren Datenschutz

Wir setzen Cookies ein um unsere Website für Sie einfacher nutzbar zu machen, Ihre Browsererfahrung zu verbessern, um mit Ihnen über Social Media zu interagieren und um relevante Werbebotschaften zu zeigen, die auf Ihre Interessen zugeschnitten sind. Klicken Sie auf „Akzeptieren“, um die Cookies zu akzeptieren oder wollen Sie mehr erfahren?

Akzeptieren